Sie erreichen uns unter + 49 172 - 373 80 22

Dschungelkompass Online und Regional
Wir sind Ihr scharfes Schwert im Marketing-Dschungel.


Regionale Werbung • Online Marketing • Social Media
Webseiten erstellen • Flyer

23.10.2015


Hier erfahren Sie, wie Sie mit optimierten SEO-Texten auf Ihrer Website ein besseres Ranking bei Suchmaschinen erzielen können, welche Faktoren Sie dabei beachten sollten und wie Sie Texte darüber hinaus für Ihre Ziele einsetzen können.

 Fotolia 87412537 XS

SEO - das Zauberwort für mehr Erfolg durch besseres Ranking. Aber wie macht man das? Zuallererst einmal: Sämtliche Vorgaben, wie viele Zeichen Sie verwenden sollten, wie viele Wörter usw., sind nicht in Stein gemeißelt.  Es gibt jedoch einige Faktoren, die nachweislich zu mehr Beachtung durch Google & Co. führen.
 

Rund um die Uhr präsent

Bedenken Sie stets, dass Sie mit Ihrem Onlineauftritt Ihren Kunden dieselbe Attraktivität bieten sollten, wie im „richtigen“ Leben. Allerdings haben Sie in der digitalen Welt 24/7/365 geöffnet. Zwar bedeutet das nicht, dass nun jedes Unternehmen gleich einen Onlineshop einrichten muss. Jedoch sollten Sie mindestens die wichtigsten Informationen zu Ihrem Unternehmen und den verfügbaren Leistungen, Produkten und Services nennen. Und das seriös, präzise, fehlerfrei (!) – und ruhig auch unterhaltsam.

Texte spielen hier eine nicht zu unterschätzende Rolle. Allerdings nicht irgendwelche, auch nicht diejenigen aus Ihren Flyern und Broschüren. Webtexte haben Ihre eigene Sprache und sollten stets individuell für dieses Medium geschrieben werden. Keywords haben hier zwar nach wie vor ihre Relevanz, doch die Bedeutung von Themen, von Content Marketing nimmt immer mehr zu. Dem entsprechend steigt die Wortanzahl der einzelnen Webseiten an. Insbesondere auf Seiten, die unter den ersten Suchmaschinenergebnissen auftauchen.
 Fotolia 91308569 XS

5 Tipps für gute Webtexte

Welche Faktoren Sie zunächst bei der Erstellung guter Webtexte unbedingt beachten sollten, verrät Ihnen die folgende Übersicht:

  1. • Jede Seite (auch jede Unterseite) braucht einen Titel. Länge ca. 55 Zeichen. Der Seitentitel taucht im Browserfenster ganz oben auf und sollte möglichst knapp den Inhalt der Webseite zusammenfassen – natürlich mit dem Haupt-Keyword (möglichst weit vorn). Er ist relevant für das Ranking und soll, wenn gut gewählt, Besucher auf Ihre Seite locken. Minimaler Aufwand – große Wirkung.
  2. • Jede Seite (auch jede Unterseite) braucht eine Seitenbeschreibung (Meta Description) von rund 150 Zeichen. Die Beschreibung, die bei Google in den Suchergebnissen unterhalb der URL erscheint, hat zwar keinen entscheidenden Einfluss mehr auf das Ranking. Jedoch ist sie – zusammen mit dem Seitentitel – nun mal oft das erste, was der User von Ihrer Website zu lesen bekommt, und erhöht im Idealfall die Wahrscheinlichkeit, dass auf den Link zu Ihrer Webseite geklickt wird.
  3. • Die erste Überschrift einer Seite sollte das Haupt-Keyword (das Wort, mit dem Sie bei Google gefunden werden wollen) enthalten. Die gleichzeitige Verwendung des Keywords im Titel, in der Beschreibung und in der Überschrift – wie auch im Folgenden im Fließtext – erkennen Suchmaschinen als relevanten Content. Aber Achtung: Bei einer zu hohen Keyword-Dichte stuft Google den Inhalt auch schnell als Spam ein.
  4. • Jede Seite, die von Google als „inhaltsreich“ beurteilt werden soll, müsste mindestens 800 Wörter haben – Tendenz auf den vorderen Rankings steigend. Also keine Angst vor langen Texten, das Suchergebnis spricht dafür. Aber bitte nicht mehr als 4.000 Wörter verwenden, darüber wertet Google die Seite gern wieder als Spam.
  5. • Die Mischung macht’s: Das Verhältnis von Text zu Bild sollte bei mindestens 20% und maximal 75% Text liegen. Wird Text oder Bild zu extrem verwendet, geht die Seite im Ranking in den Keller – oder die Leser verlieren die Lust.

Gut für Maschinen, besser für Menschen

Fotolia 70433312 XS

Darüber hinaus gilt es noch ein paar weitere „Regeln“ zu beachten: So sollte Ihr Text möglichst einmalig sein (unique content) und nicht von anderen Quellen kopiert werden. Machen Sie ihn lesenswert für den Benutzer, nicht in erster Linie für die Suchmaschinen – gefunden werden Sie dann automatisch. Dazu gehört auch eine übersichtliche, möglichst durch Zwischenüberschriften gegliederte Struktur.

Wo sind Texte auf Websites üblicherweise noch zu finden? Richtig, in den News. Oder Neuigkeiten. Jedenfalls dort, wo der Besucher Ihrer Website etwas Aktuelles über Sie und Ihr Unternehmen erfahren möchte. Zwei Jahre alte News-Einträge sind nicht mehr aktuell. Dann lieber gar keine. Zwei Jahre alte News bedeuten: „Die kümmern sich nicht.“ Also, ran an die Geschichten, die Sie Ihrem Publikum mitteilen wollen – und das bitte regelmäßig.

Motivieren Sie Ihre Besucher wiederzukommen. Schaffen Sie Mehrwerte. Das geht auch und insbesondere mit Texten, die eine Relevanz für Ihre Zielgruppe haben. Das heißt, dass sich Ihre Website nicht allein auf die harten Fakten beschränken muss. Was interessiert Ihre Besucher? Gibt es andere Publikationen, die ihnen weiterhelfen könnten? Überlegen Sie, ob ein Servicebereich mit Downloads, externen Links oder einem Glossar eine Bereicherung darstellen würde.

Setzen Sie Prioritäten

Doch Text ist nicht alles. Übergeordnet sollte immer an erster Stelle die Frage nach Ihrem Ziel stehen. Was wollen Sie mit Ihrer Website erreichen? Eine praxisorientierte Übersicht der Vorteile einer derartüberlegten Ausrichtung auf Ihre Zielgruppe finden Sie hier: Webseiten mit Ziel!

Und letztens Endes gilt natürlich stets: Gestalten Sie Ihre Website benutzerfreundlich! Vergessen Sie deshalb Bilder und Grafiken nicht – hochwertig, aktuell und passend zum Thema. Denn damit können Sie manchmal mehr ausdrücken und erklären als mit einem ausufernden, überfordernden Text!

 

Dieser Gastartikel wurde geschrieben von:

Frank Wolf
Seit 2002 bin ich Texter für on- und offline, Verfechter hochwertigen Sprachstils, Liebhaber besserer Texte.
„Ein guter Text sagt oft mehr als 1000 Worte!“
Text und Tat – www.textundtat.de

frank wolf
Frank Wolf
Texter
04.04.2015

Erfahren Sie hier, wie das Werbemittel Website die größtmögliche Wirkung erzielt, also so effizient wie möglich für Sie arbeiten kann und lesen Sie, warum es heute nicht mehr reicht, einfach „nur eine Visitenkarte“ im Netz zu haben.


Webseiten-erstellen-Der-WerbevermittlerGenerell gilt auch online: Für den 1. Eindruck haben Sie keine 2. Chance! Deshalb ist es absolut notwendig, ein wesentliches Ziel für Ihre Website zu definieren. Diese 5 Hauptziele stehen meistens im Vordergrund:

>    online verkaufen,
>    ein bestimmtes Gefühl vermitteln,
>    Interesse wecken und Kontakte gewinnen,
>    Kommunikation steuern,
>    Inhalte und Nutzen verbreiten.

05.10.2014

Der-Werbevermittler-Blog-1Alles klar! Wenn doch alles so einfach währe. . .
Überall kann man es nachlesen: Content, Content und nochmal Content!
Der Inhalt entscheidet immer, so ist es ja auch in der Nicht-virtuellen-Welt. Es verhält sich wie mit einem wirklich guten Buch – natürlich muss der Titel passen und heute auch der Umschlag, aber das entscheidende ist der Inhalt, der muss knackig, fesselnd und lebendig sein oder auch . . . das darf jeder für sich selbst definieren, welche Bücher er mag und welche nicht.

 

13.06.2014

Der-Werbevermittler-Blog-2. . . und wie alles zusammenhängt:

Wir sind ständig auf der Suche nach; ja was suchen wir eigentlich? Ja, all die schönen Dinge des Lebens halt, die das Leben noch schöner machen sollen. Autos, Fußballclub, Schuhe und Kinderwinterjacken aber auch die Apotheke – ob sie noch offen hat – und die Nummer vom Pizzabäcker – Tisch bestellen oder doch liefern lassen?